Skip to main content

Muldenwanderweg: Freiberger Mulde von der Quelle nach Nossen

Die Freiberger Mulde entspringt im tschechischen Teil des Erzgebirges und führt durch teilweise tiefe, kaum zugänglichte Täler aus dem Gebirge zur Zwickauer Mulde und danach als Mulde bis zur Mündung in die Elbe.

Mit dieser Übersicht startet die Lückenschließung zum Bewandern der Freiberger Mulde zwischen Quelle und Nossen. Von Nossen bis zum Zusammenfluß mit der Zwickauer Mulde gibt es bereits mehrere Dokumentationen.
Das Obere Muldental ist über die Freiberger Eisenbahn in der Regel im Stundentakt zu erreichen.
Von Frauenstein und seinen Stadtteilen kann man die Etappen 1 bis 3 auch als Tagestour abwandern, wenn man auf PKW, Bahn und Taxi setzen kann. Als Startpunkte werden empfohlen: Holzhau, Mulda und Freiberg.

Abschnitt1: Holzhau - Rundwanderung zur Quelle und zurück,                12 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei
                                               Als Wanderung oder Radwanderung :                    16 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei

Abschnitt2: Holzhau - Streckenwanderung  nach Mulda                              25 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei

Abschnitt3: Mulda    - Streckenwanderung  nach Freiberg/Halsbach      22 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei

Abschnitt4: Freiberg - Streckenwanderung  nach Siebenlehn                    27 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei (Vorschlag für GPS-ler)

Abschnitt5: Siebenlehn - Streckenwanderung  nach Nossen                        5 km - Einzelheiten über Komoot, GPX-Datei (Vorschlag für GPS-ler)

Wegbeschreibung Gesamtstrecke mit GPS-Dateien und Karten über Komoot, incl. Hinweise zur Fortsetzung von Nossen bis zur Vereinigung mit der Zwickauer Mulde bei Sermuth. (Stand 10.05.2018)